Skip to main content

1. Motorradtreffen der IPA Luxemburg Nord

Nachdem wir eine Einladung zur Teilnahme am Motorradtreffen der IPA Luxemburg vom 19. bis 22. Mai 2017 erhalten hatten, machten sich der VbStl Alois Bitzinger, Franz Ahrer sowie Helmut Kraus und Herbert Rahofer auf den Weg.

Wir beschlossen mit 2 Übernachtungen anzureisen. Die erste war in der Nähe von Kaufbeuren, Kloster, Hotel und Brauerei Irsee. Am nächsten Tag ging die Reise quer durch Deutschland auf kleinen Nebenstraßen nach Bad Bergzabern, wo wir unseren langjährigen Freund und Mitglied der Biker Union Karlsruhe, Anton Trimmel, trafen, der mit uns nach Luxemburg fuhr.
Frühmorgens Regen – aber wir müssen trotzdem nach Hosingen.
Nach 250 Km Autobahnfahrt im strömenden Regen kamen wir gegen 15:30 Uhr in Hosingen an.
Centre Écologique et Touristique Parc Hosingen befindet sich in einem Naturschutzgebiet und ist eine Art Kongreßzentrum mit angeschlossener Jugendherberge in der wir nächtigten.
Am nächsten Morgen, das Wetter hatte sich gebessert, fuhren wir dann in verschiedenen Gruppen los. Helmut, Herbert und ich schlossen uns Michel Maquil genannt „Misch“ an, der gemeinsam mit Luc und Mike Reiners bereits 2x an unseren Treffen in Wolfern teilgenommen hatte.  Über kleine Straßen ging die Reise ins Dreiländereck Belgien – Deutschland - Luxemburg in den Belgischen Ardennen. Dort besuchten wir das Europadenkmal im Länderdreieck.
Trotz der geringen Größe von 82 x 57 Km hat das Großherzogtum Luxemburg wirklich viele kleine Straßen auf denen man herrlich Motorradfahren kann. Abseits der Hauptverkehrsrouten gibt es wenig Verkehr.
Am nächsten Tag, viel Sonne und angenehme Temperatur. Wieder waren wir mit derselben Gruppe unterwegs. Diesmal entlang des Grenzflusses Our zw. Deutschland und Luxemburg . Von einem Aussichtspunkt konnten wir auf deutscher Seite die Ruine der Burg Falkenstein erkennen. Über dem Fluß den Stausee, der künstlich aufgeschüttet wurde, um Wasser vom Fluß hochzupumpen und bei Bedarf abzulassen, wobei Strom erzeugt wird. Aufgrund der vielen vorhandenen Windräder,  ist das jedoch derzeit wenig der Fall. Anschließend ging die Fahrt nach Clervaux.  Das mitten in den Ardennen gelegene Städtchen Clervaux wird von einem Schloss aus dem 15. Jahrhundert, einer romanischen Kirche und dem großen Benediktinerkloster St. Mauritius und St. Maurus überragt.

Burg Bourscheid, sowie weitere kleine Städtchen und Burgruinen zogen an uns vorbei. Luxemburg präsentierte sich von seiner besten Seite.
Nach einem gemütlichen Abend fuhren wir nach dem Frühstück zurück nach Bad Bergzabern, wo wir wiederum nächtigten und sich von Anton verabschiedeten. Vor der Abfahrt  in Hosingen wurde ich noch symbolisch von Pascal verhaftet und nach Übergabe der Gastgeschenke freigelassen.
Da die Wetteraussichten für Dienstag nachmittag und auch Mittwoch Regen ankündigten, fuhren wir entgegen des ursprünglichen Planes (Allgäu – Tirol) direkt nach Hause.
Ich möchte mich bei den Veranstaltern des Motorradtreffens (Michel, Luc und Pascal) für die Gastfreundschaft bedanken. Nachdem dies das erste von euch veranstaltete Treffen war, habt ihr euch sehr viel Mühe gegeben,  um uns den Aufenthalt so schön wie möglich zu gestalten.

Bericht und Fotos: Alois Bitzinger