Skip to main content

Treffen zwischen IPA Landshut & Ried

Die IPA Verbindungsstelle Ried im Innkreis unterhält einen sehr regen Austausch mit der IPA Verbindungsstelle der Rieder Partnerstadt Landshut.

Fanden in früheren Jahren mehrmals gegenseitige Treffen in Ried oder Landshut statt, so hat sich in den letzten Jahren ergeben, dass der aktuelle Vorstand der
Verbindungsstelle Landshut bisher noch keinen Besuch in Ried im Innkreis absolviert hatte.
So wurde beim letztjährigen Jubiläum in Landshut ein Gegenbesuch vereinbart.
Dieser Besuch fand nun im Oktober 2017 in Ried i.I. statt.
 
Der Vorstand der IPA Landshut, unter der Führung von Verbindungsstellenleiter Peter Kurzaj, traf in Ried i.I. ein und wurde von einer Abordnung der
IPA Verbindungsstelle Ried i.I. und dem Bürgermeister der Stadt Ried, Albert Ortig, im Stadtmuseum empfangen.
Nach einer Ansprache des Bürgermeisters wurde die Innenstadt und die Gegend rund um Ried im Innkreis erkundet.
 
Da sich bis auf den ehemaligen Verbindungsstellenleiter Paul Schröcker, der derzeit der Obmann des Partnerschaftsvereins Landshut-Ried ist, und seiner Gattin, von den Landshuter Kollegen
noch nie jemand in Ried i.I. aufgehalten hat, wurde zur Luisenhöhe nach Haag a.H. gefahren, wo man auf dem dortigen Aussichtsturm einen großartigen Überblick über das
Inn- und Hausruckviertel hat.
Nach einer Einkehr in der Gastwirtschaft am Gipfel wurde die Rückkehr nach Ried i.I. angetreten.
 
Vom Verbindungsstellenleiter wurde die Abordnung zu einer Kaffeepause zu Hause eingeladen.
 
Vor dem Abendessen wurde noch das Wachzimmer der Städtischen Sicherheitswache besucht, in dem ebenfalls viele Rieder IPA Mitglieder ihren Dienst versehen.
 
Der Ausklang des Abends wurde mit dem Kennenlernen des Rieder Nachtlebens abgeschlossen.
 
Am Morgen wurde der Frühschoppen zum 150 Jahr Jubiläum der Rieder Messe besucht, der sich nicht viel von einem Bayerischen Frühschoppen unterscheidet.
Wegen des sehr regnerischen Wetters wurde anschließend kein weiträumiger Stadtrundgang, der auf dem Programm gestanden wäre, durchgeführt.
 
Mit dem Besuch bei der Feuerwehr der Stadt Ried wurde aber ein interessantes Alternativprogramm gefunden.
Zum Unterschied zur österreichischen Polizei, ist es bei der Polizei in Bayern nicht gerne gesehen, wenn sich Polizisten bei der Feuerwehr engagieren.
Nach der Bayerischen Auslegung befürchtet man damit Interessenskonflikte. Hier wurden den IPA Kollegen aus Landshut jedoch die Vorteile für die Polizei anschaulich gezeigt.
 
Den Abschluss bildete der Besuch der Polizeiinspektion Ried i.I.. Die Kollegen aus Landshut, die an verschiedenen Dienststellen in und rund um Landshut Dienst versehen,
waren teilweise sehr überrascht über den guten Ausrüstungsstand der österreichischen Polizei, sowie über die Räumlichkeiten auf der Bezirksleitzentrale.
 
Ein abschließender Austausch der Gastgeschenke beendete den längst überfälligen Besuch der Landshuter IPA-Freunde.
Mit dem Versprechen sich rasch wieder zu treffen, reisten die Freunde aus Landshut wieder nach Hause.

Josef Spitzer,
IPA Vbst Ried i.I.