German Deutsch

Motorradausfahrt auf den Spuren des Franz Eberhofer nach Niederkaltenkirchen und Landshut

15 Motorradfreunde der IPA Verbindungsstelle Ried im Innkreis begaben sich am 12. Mai 2022 auf die Spuren unseres Kollegen Franz Eberhofer nach Niederkaltenkirchen.

Dieser in den Eberhofer Krimis genannte fiktive Ort heißt in Wirklichkeit Frontenhausen und liegt etwas südlich von Dingolfing, ca. 130 Kilometer von Ried im Innkreis entfernt. Nach der Anreise durch die landwirtschaftlich geprägte Kulturlandschaft des Inn- Rott- und Vilstales wurden wir in Frontenhausen vom IPA Kollegen Hans Berger, der in der Nähe wohnhaft ist, empfangen.

Als Erstes gab es eine Stärkung in Form einer Leberkässemmel beim „Metzger Simmerl“. Diese Metzgerei, die in den Eberhofer Krimis immer wieder vorkommt, ist auch in Wirklichkeit eine Fleischhauerei. Die Qualität des Leberkäses und der Semmel war derart gut, dass jeder Teilnehmer versanden hat, weshalb Franz Eberhofer dort immer einkauft.

Hans Berger führte uns im Anschluss zu zahlreichen Drehorten der Krimiserie, wie dem Rathaus in dem Franz Eberhofer seine Dienststelle hat, dem Marienplatz, auf dem der Maibaum umgehackt wurde, oder zu dem Haus, in dem im Film seine Freundin Susi wohnt.

Höhepunkt war anschließend die mehrmalige Durchfahrt des Eberhofer Kreisverkehrs, der sich gleich am Ortsrand von Frontenhausen befindet. Für alle Teilnehmer war der Eindruck, dass in den Eberhofer Filmen dieser Kreisverkehr viel größer sei, als er sich nun in Wirklichkeit darstellte.

Da die Partnerstadt von Ried im Innkreis, die Niederbayerische Landeshauptstadt Landshut, nicht weit entfernt ist, bot sich natürlich ein Besuch bei den dortigen IPA Kollegen an. Dabei führte die Fahrtroute direkt an den imposanten Kernkraftwerken Isar 1 und 2 vorbei.

Beim Mittagessen im Vereinsgasthaus der IPA Landshut konnte mit mehreren Vertretern der Verbindungsstelle Landshut ein Wiedersehen nach mehrjähriger Pause begangen werden. Nach dem Mittagessen wurde eine kurze Stadtbesichtigung in Landshut von der Gattin des Landshuter Verbindungsstellenleiters durchgeführt.

Dabei war der gute Kontakt mit der dortigen Verbindungsstelle sehr nützlich, da wir unsere Motorräder direkt am Rande der Fußgängerzone abstellen konnten und IPA Kollegen unseren Fuhrpark bewachten. Conny Kurzai führte uns in Landshut zur Martinskirche, mit dem höchsten Kirchturm Bayerns, und zugleich der höchste Ziegelturm der Welt, dem Landshuter Rathaus und die Landshuter Residenz.

Nach einer kurzen Stärkung in einer Eisdiele, mit angeblich dem besten Eis in Landshut, verabschiedeten wir uns von den Landshuter IPA Kollegen.

Der beste Dank gilt an den Verbindungsstellenleiter der IPA Landshut, Peter Kurzai, der uns mit seinem Team bestens betreut hat und mit der perfekten Organisation für eine sehr gelungene Veranstaltung gesorgt hat.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.