IPA Verbindungsstelle Ried im Innkreis auf den Spuren der Rosenheim-Cops

IPA Verbindungsstelle Ried im Innkreis auf den Spuren der Rosenheim-Cops

Im Jahr 2022 begab sich die IPA Vbst Ried im Innkreis bereits auf die Spuren der Eberhofer Krimis.
Von den damaligen Teilnehmern wurde der Wunsch geäußert auch im Jahr 2023 eine Motorradtour mit Krimibezug zu organisieren.

Am 22. August 2023 wurde deshalb eine Motorradtour nach Rosenheim zu den Drehorten der Krimireihe und zur dortigen IPA Verbindungsstelle durchgeführt.

An der Tour nahmen insgesamt 17 IPA Mitglieder (darunter auch mehrere Mitglieder der Verbindungsstelle Schärding) mit ihren Motorrädern und teilweise Beifahrerinnen teil.
Die Strecke führte über den Grenzübergang Ettenhausen in die Landkreise Altötting, Traunstein und Rosenheim.

Nach einer ersten Rast beim Braugasthaus in Stein an der Traun wurde beim Kloster Seeon der nächste Halt eingelegt. Das Kloster Seeon liegt auf einer Insel und wird als Bildungsstätte genutzt. Nach dem Eintreffen am Rathausplatz in Rosenheim wurden wir vom Verbindungsstellenleiter Rüdiger Thust und seinem Sekretär Oskar Schmid begrüßt.

Das Rathaus in Rosenheim dient in der Krimiserie als Polizeipräsidium. Von Rüdiger Thust wurde ein Streifenwagen der Polizei Rosenheim angefordert, damit vor dem Rathaus ein Gruppenbild mit Streifenwagen angefertigt werden konnte.

Die zahlreichen Touristen, die während des Zusammentreffens auch zum Rathaus gekommen waren, nahmen an, dass Aufnahmen für die Rosenheim Cops gedreht werden. Dies war aber eben nicht der Fall. Die Innenaufnahmen zur Krimiserie werden in München gedreht, die Außendrehorte liegen verstreut in ganz Oberbayern. In Rosenheim selbst wird nur vor dem Rathaus gedreht.

Ein Stadtrundgang mit den Sehenswürdigkeiten der oberbayerischen Stadt, darunter Informationstafeln zu den Rosenheim Cops, fand im Gasthaus Augustiner Bräu in der Fußgängerzone seinen Abschluss. Nach der Stärkung und dem Austausch der Gastgeschenke mussten wir uns wieder von den Rosenheimer IPA Kollegen verabschieden.

Besten Dank an die neu gewonnenen IPA Freunde, es wird sicher nicht das erste und letzte Treffen gewesen sein.

Über das Nordufer des Chiemsees, dem Waginger See und den Trumer Seen ging es wieder in Richtung Heimat. Bei 34 Grad war es eine große Herausforderung an den zahlreichen und gut besuchten Badeseen vorbeizufahren.

Die teilnehmenden IPA Freunde äußerten wiederum die Bitte auch im Jahr 2024 auf Spuren von Fernsehkollegen zu reisen. Die Serien dazu liefern genug Ideen.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.